DAS IST UNS WICHTIG -
DAFÜR SETZEN WIR UNS EIN

Mobirise
Mobirise

(C) FWV Langenargen

Unsere Ziele im Detail

Wohnen – Bauen – Handel und Gewerbe -Arbeitsplätze

Verbesserung der Situation auf unserem Wohnungsmarkt – Schaffung von Bauflächen

Wir müssen dringend Wohnraum für Familien schaffen. Das ist die wichtigste Aufgabe des Gemeinderates  der nächsten 5 Jahre. Wenn Langenargen auch für junge Menschen, für Familien liebens- und 

lebenswert bleiben soll, müssen wir hier Lösungen finden. Gerade für junge Leute muss wohnen in  Langenargen möglich bleiben. Es gibt für die FWV verschiedene Ansätze, wie wir uns dieser Aufgabe nähern können. 

Das Potential von Ferienwohnungen und Zweitwohnungen für Familien nutzen

Unser Ziel ist es, Ferienwohnungen und Zweitwohnungen wieder dem allgemeinen Wohnungsmarkt  zuführen, damit sie wieder ganzjährig genutzt werden. Aber wie? Die Gemeindeverwaltung könnte Wohnungsbesitzer anschreiben, auf die angespannte Situation hinweisen und sie auffordern, den Status der Wohnung zu ändern und diese fest zu vermieten. Manche wären vielleicht bereit dazu, wenn die Gemeinde mit im Boot ist. 

Innerörtliche Baulücken ermitteln und einer Bebauung zuführen

Ein weiterer Ansatz zur Schaffung von Wohnraum ist für uns, dass die Gemeinde alle innerörtlichen  Bauflächen ermittelt, Eigentümern von freien Grundstücken Kaufangebote unterbreitet und so einer Bebauung zuführt und Wohnraum schafft, der nach einem Kriterienkatalog vergeben wird. 

Neubaugebiet - Bauplätze für Geschosswohnungsbau und für Wohnhäuser für Familien schaffen 

Wirkliche Entlastung für unseren Wohnungsmarkt bringt die Erschließung von Bauflächen in einem  Baugebiet. Möglich ist dies im Bereich Gräbenen VI und im Bereich zwischen Friedrichshafener Straße und Oberdorfer Straße. Diese Aufgabe muss zügig angegangen werden. Es könnten Wohnungen im Geschosswohnungsbau entstehen, sowie Bauplätze geschaffen und nach einem Kriterienkatalog vergeben werden. 

Interkommunales Gewerbegebiet – Flächen für Gewerbetreibende bereitstellen

Die Flächen in unserem Gewerbegebiet sind ausgeschöpft. Auf der Gemarkung Kressbronn im Bereich  der Aral-Tankstelle soll ein interkommunales Gewerbegebiet entstehen. Die Gemeinden Eriskirch, Kressbronn und Langenargen können über diese Flächen verfügen. Wir schaffen so auch für unsere Gewerbebetriebe Erweiterungsmöglichkeiten, die es in Langenargen nicht mehr gibt. Weitere Arbeitsplätze können außerdem geschaffen werden. Für die FWV ist die zügige Verwirklichung dieses Projektes eine wichtige Aufgabe. 

Stärkung des Innerstädtischen Einzelhandels und der Gastronomie - Handlungskonzept

Auch bei uns schließen Geschäfte und Gaststätten und Cafés. Sie fehlen unseren Feriengästen und  auch uns selber. Dieser Entwicklung müssen wir entgegen wirken. Hier wollen wir mit professioneller Hilfe und unter Einbeziehung des HGV und des örtlichen DeHoGa ein Handlungskonzept erarbeiten lassen, das dann als Richtschnur und Entscheidungshilfe für Bürgermeister und Gemeinderat dienen  soll.

Kinder, Jugend, Familie, Senioren

Die Betreuung und Bildung unserer Kinder ist uns ein zentrales Anliegen

Das Zwergenhaus, die Kindergärten und die Grundschule leisten wichtige, grundlegende Arbeit für unsere Gesellschaft. Die FWV wird sich stets für die bestmögliche Ausstattung dieser Einrichtungen einsetzen und steht neuen pädagogischen Ansätzen wie z. B. Arbeit mit Tablets im Schulunterricht oder Inklusion offen und wohlwollend gegenüber. Auch die Musikschule leistet neben der musikalischen Ausbildung der Kinder einen großen erzieherischen Beitrag und verdient unsere Unterstützung ebenso wie die verschiedenen Vereine, die sich mit ihren Angeboten an Kinder und Jugendliche wenden.

Familienfreundliche Beiträge im Zwergenhaus

Hinweise von Nutzern veranlassen uns, eine Überprüfung der Gebührenstruktur-und Höhe anzuregen und Vergleiche mit ähnlichen Einrichtungen unserer Nachbargemeinden anzustellen. Gegebenenfalls ist die Gebührengestaltung neu zu beraten.

Kinder und Jugend

Unser Ziel ist es, den Fortbestand des See- und Waldkindergartens langfristig zu sichern. Die Gemeinde konnte das Jugendhaus Stellwerk glücklicherweise kaufen. Nun kann die Jugendarbeit mit unserem neuen Jugendbeauftragten weiterentwickelt werden. Jugendbeauftragter, Treff und Stellwerk sind für uns unerlässliche Partner in der Jugendarbeit

Seniorinnen und Senioren in Langenargen

Seniorinnen und Senioren fühlen sich in unserer Gemeinde wohl. Kultur, Freizeit, Natur und weitere Angebote und Einrichtungen werden auch von unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern geschätzt und genutzt. Hierzu zählen vor allem auch unsere ehrenamtlich geführte Seniorenbegegnungsstätte und neu auch der SOFA -sozialer Fahrdienst-, welcher schon nach kurzer Zeit sehr gut angenommen wurde. In unserem täglichen Leben spielen die Belange unserer Seniorinnen und Senioren eine immer größere Rolle. Barrierefreiheit, spezielle Kulturangebote und der Erhalt unserer Infrastruktur wie wohnortnahes Einkaufen, medizinische Versorgung, ein funktionierender ÖPNV und soziale Kontakte nehmen an Bedeutung zu. In allen Bereichen sind wir als Kommune immer stärker gefordert. Darum unterstützen wir die Weiterentwicklung. Bei einer Vielzahl dieser Angebote ist das Ehrenamt unverzichtbar. Die FWV weiß dies zu schätzen und unterstützt diese Arbeit gerne.

Hospital zum Hl. Geist

Sorge macht uns jedoch die bundesweite Unsicherheit zur professionellen Versorgung hilfs- und pflegebedürftiger Mitmenschen. Hier vor Ort müssen wir für ein zukünftig ausreichendes Angebot an betreuten Seniorenwohnungen, eine stabile ambulante Versorgung zu Hause und die Zukunft unseres Spitals sorgen. Wie wir künftig bezahlbare Pflege organisieren müssen und können, ist noch offen. Für die FWV spielt hierbei unser Hospital zum Hl. Geist eine wichtige und zentrale Rolle. Dieses Gebäude bzw. diese Einrichtung müssen wir nicht nur renovieren, sondern auch neu strukturieren, denn unsere Großeltern sollen auch künftig mitten in unserer Gesellschaft und damit mitten im Ort bleiben können. Wir wollen diese wichtige Einrichtung als zentrales Haus der Daseinsvorsorge in kommunaler Hand behalten. Wichtig ist uns, diese Einrichtung zu ergänzen, weiterzuentwickeln und zu stärken. Möglichkeiten der Tagespflege und weitere ergänzende Angebote müssen wir schaffen. Sogenannte Quartiershäuser mit Pflegewohngruppen sind auch in unseren Ortsteilen denkbar.

Behindertengerechte öffentliche Gebäude und Einrichtungen

Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren viel getan, um behinderten und alten Menschen das Leben zu erleichtern. Das Absenken von Gehwegen, baulichen Veränderungen im Strandbad und der Bau von behindertengerechten Toiletten sind einige Beispiele. Aber es besteht auch weiter Handlungsbedarf. Das Rathaus, das Kavalierhaus und die Bücherei im Münzhof sind bisher nicht barrierefrei ausgebaut. Hier wollen wir Lösungen suchen und verwirklichen.


Transparenz und Beteiligung – Kommunikation - Gemeindefinanzen

Informations-und Beteiligungsportal

Es ist uns wichtig, dass sich die Bürgerinnen und Bürger Langenargens aktiv in die Angelegenheiten unserer Gemeinde einbringen können. Deshalb setzen wir uns für ein Bürgerinformationssystem ein, in dem sich alle über die Sitzungsunterlagen von Gemeinderatssitzungen informieren können. Gut informierte Bürger können sich besser an Entscheidungsfindungen beteiligen. Denkbar ist für uns darüber hinaus eine Onlineplattform, auf der sich Verwaltung, Fachleute, Planer, Bürgerinnen, Bürger und Entscheidungsträger begegnen und eine gemeinsame Vision vom Gesicht Langenargens 2030 entwickeln. Auch können dort Einzelprojekte vorgestellt und bis zur Entscheidungsreife diskutiert werden.

Schaffung einer Stelle einer(s) Beauftragten für Kommunikation, Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Bereich muss künftig professionell und nachhaltig bearbeitet werden. Besonders der Umgang mit verschiedenen Medien muss engagiert und professionell angegangen werden. Bisher ist die vom Gemeinderat beschlossene Teilzeitstelle nicht besetzt. Wir werden die notwendige personelle Erweiterung unterstützen.

Noliplatz - Treffpunkt für Gäste und Einheimische

In wunderschöner Lage direkt am See gelegen, aber ganzjährig so gut wie leblos. Das ist bisher der Noliplatz. Ein einfaches Café, das in den Sommermonaten betrieben wird, könnte hier für Leben sorgen und zu einem Treffpunkt für Gäste und Einheimische werden, sich an den See setzen, einen Kaffee oder ein Glas Wein trinken und mit anderen ins Gespräch kommen. Das ist unsere Zielsetzung.

Geordnete Gemeindefinanzen

Die FWV steht für eine konsequente und nachhaltige Haushaltspolitik, die an der Leistungsfähigkeit unserer Gemeinde ausgerichtet ist. Das ist eine unserer Kernkompetenzen. Sorgsam getätigte notwendige und sinnvolle Investitionen in einem guten wirtschaftlichen Umfeld werden von uns gefördert und unterstützt.


Umwelt – Klimaschutz – Verkehr

Klimawandel - Klimaschutz

Klimawandel und der Schutz des Klimas sind auch für uns wichtige Zukunftsthemen. Fridays for Future und die Demos zeigen, dass junge Menschen erkannt haben, welches das größte Problem auf unserem Planeten ist. Die Energieagentur Baden-Württemberg hat verschiedene Untersuchungen und Erhebungen zusammen mit der Gemeindeverwaltung durchgeführt und erste Maßnahmen wurden verwirklicht. Hier einige Maßnahmen, die wir in Langenargen realisieren können.

Gemeindegebäude

Generell ist der Energieverbrauch im Gebäudesektor weiter zu senken. Kommunale Gebäude sollten hier bei Sanierungen oder Neubau Vorbildcharakter haben. Den Rahmen hierfür bildet der EU-Niedrigenergiegebäudestandard. In zukünftigen Bebauungsplänen wäre diese Bauqualität dann auch festzuschreiben. Eine kostenfreie, verbindliche Beratung von Bauherrn durch einen zertifizierten Energieberater sollte bei allen Neubauten im Rahmen der Baugenehmigung verpflichtend sein.

Veranstaltung eines Langenargener Klimatages

Um den Klimaschutz und die hierfür notwendigen Maßnahmen auf Gemeindeebene besser in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, um unsere Bürgerinnen und Bürger zu informieren und aufzuzeigen, wie jeder für sich Maßnahmen und Veränderungen treffen kann, schlagen wir die Veranstaltung eines Langenargener Klimatages vor.

ÖPNV und das Ein-Euro-Tages-Ticket für Langenargen

Langenargen ist Wohnortgemeinde für viele, außerhalb der Gemeinde Beschäftigte. Diese täglichen Pendlerströme belasten unsere Gemeinde, die Teilorte und natürlich auch das Klima. Unser bestehendes ÖPNV-Angebot ist teilweise gut, hat aber auch Schwächen. Zahlreiche Pendler nutzen dieses Angebot jetzt bereits regelmäßig. Bei vielen Entscheidungen zum ÖPNV ist die Gemeinde nur ein kleines Rädchen innerhalb eines Gesamtsystems. Dennoch dürfen wir nicht die Entwicklung hinnehmen wie sie kommt, sondern müssen unsere Belange aktiv einbringen. Gelegenheit hierzu bietet sich im Zuge der Neuausschreibung des Bahnverkehrs durch das Land für die Zeit nach der Elektrifizierung, oder die regelmäßigen Fahrplankonferenzen, bei denen wir auf einen besseren Busverkehr, am besten ergänzend zum Schienenangebot, drängen müssen. Dass Regionalzüge an Langenargen vorbeifahren, sollte in Zukunft nicht mehr sein. Vielleicht ist sogar ein Haltepunkt West mittelfristig realistisch. Hier müssen wir erneut aktiv werden. Auch die Teilorte Oberdorf und Bierkeller müssen verlässlich und regelmäßig angebunden werden. Die besondere Lage Langenargens mit seinen langen Wegen lässt auch ein Ortsbussystem nicht utopisch erscheinen, der soziale Fahrdienst für Senioren (SOFA) kann hier auch ein besonderer Einstieg sein.  Unser Ziel ist es, den innerörtlichen Verkehr insgesamt zu entlasten. Dies gelingt nicht durch Verlagerung von einer Straße in die nächste, sondern durch eine generelle Verringerung des Verkehrsaufkommens. Wir müssen mehr Menschen auf die öffentlichen Verkehrsmittel bringen. Mit einem Tagesticket zum Preis von einem Euro für alle Busse möchten wir einen Anreiz schaffen, den privaten PKW stehen zu lassen und für innerörtliche Fahrten die Busse zu nutzen. 

Blumenwiesen an den Ortseingängen

Im Rahmen der Entente Florale wurden im Bereich aller Ortseingänge Streifen mit einer naturnahen Blumenmischung eingesät. Sie haben mehrere Jahre wunderschön geblüht und unsere Gäste und uns selber erfreut. Und sie sind auch für Insekten von großer Bedeutung. Diese Aktion sollte aufgegriffen und wiederholt werden.

Informationstafeln des Argenpfades und des Bodenseepfades überarbeiten und erneuern

Entlang des Bodenseeufers und entlang der Argen gibt es Informationstafeln, mit denen über unsere schöne Gegend zu ganz verschiedenen Themen informiert wird. Die Tafeln sind in die Jahre gekommen und deshalb zum Teil in einem sehr schlechten Zustand. Eine Überarbeitung und Erneuerung der Tafeln ist dringend erforderlich.

Parkraumkonzept für unsere gesamte Gemeinde – mehr Raum für Fahrräder

Der Druck auf den Parkraum ist in den Sommermonaten in vielen Bereichen unserer Gemeinde besonders groß. Ein intelligentes Parkraumkonzept, bewirtschaftete Parkflächen, Zonenhalteverbote, Anwohnerparken und ein konsequente Überwachung der Regelungen muss Ziel in Langenargen sein, um Verbesserungen zu erreichen.

Mehr Raum für Fahrräder

Wir haben teilweise ideale Voraussetzungen für einen starken Radverkehr. Im Sommer belegen dies die Massen von Radfahrern. Wir müssen hier stärker lenken und gegenseitige Beeinträchtigungen abbauen. Generell ist dem Fahrrad als innerörtliches umweltfreundliches Verkehrsmittel deutlich mehr Raum zur Verfügung zu stellen. Hierzu zählt auch eine räumliche Gleichberechtigung mit den Kraftfahrzeugen. Es müssen breitere und sicherere Alltagsradwege im und durch den Ort angeboten werden. Bei Bedarf sind temporäre Umwidmungen von Streckenabschnitten zu Fahrradstraßen sinnvoll. Radverkehr muss attraktiv bleiben und für Berufspendler attraktiver werden. Genauso muss aber auch der notwendige PKW-Verkehr seinen Platz haben.


Tourismus und Naherholung

Langenargen als Tourismusstandort mit Qualität weiterentwickeln

Wir alle genießen die Lage unserer Gemeinde direkt am See mit wunderschönem Hinterland. Auch Touristen schätzen dies und kommen gerne nach Langenargen zum Urlaub machen. Der Tourismus ist ein nicht zu unterschätzender, stabiler Wirtschaftsfaktor der Gemeinde Langenargen. Viele Einwohner leben vom Tourismus oder haben sich durch die Vermietung ein Zusatzeinkommen geschaffen. Durch Kurtaxe und Fremdenverkehrsbeitrag werden u.a. allgemein nutzbare Angebote wie die Uferpromenade, Strandbad, Promenadenkonzerte, kulturelle Veranstaltungen (Uferfest, Schlosskonzerte, Promenadenkonzerte, Hafenfeste) mitfinanziert und damit möglich gemacht. Unsere Bemühung muss es sein, Langenargen als Tourismusort nachhaltig attraktiv und konkurrenzfähig zu gestalten. Die Stelle des Tourismusleiters sollte dazu nach Meinung der FWV wieder schnellstmöglich mit einer dynamischen, ideenreichen Persönlichkeit besetzt werden. Dies ist wichtig, um ein Zurückfallen hinter die anderen Seegemeinden zu verhindern. Es bedarf an neuen Konzepten, um sich mehr von den anderen Seegemeinden abzuheben, die Vor- und Nachsaison zu beleben, die bestehenden Strukturen zu stärken. Und es ist wichtig, dass alle Beteiligen zusammenarbeiten wieder an einem Strang ziehen. Es geht dabei nicht darum, die Übernachtungszahlen in den Sommermonaten noch weiter zu steigern, sondern auch in der Vor- und Nachsaison gute Angebote zu machen und die Saison dadurch zu verlängern. Der Tourismus in Langenargen stößt dennoch auch an seinen Grenzen. Die wachsende Zahl von Ferienwohnungen in der Gemeinde hat in den letzten Jahren bei einigen Bürgen viel Unmut ausgelöst, da hier die berechtigte Angst besteht, dass der sowieso knappe Wohnraum hierdurch noch knapper wird und die Infrastruktur überlastet ist. Auch hier müssen Lösungen gefunden werden.


Kunst - Kultur – Vereine

Kunst und Kultur

Kunst und Kultur sollten in Langenargen weiterhin einen hohen Stellenwert haben. Wir alle profitieren von Museum, Bücherei, Münzhof, Schlosskonzerten, Langenargener Festspielen und ähnlichen Angeboten. Diese Veranstaltungen machen Langenargen lebendig und interessant. Außerdem wünschen wir uns eine Wiederbelebung der Kulturnacht.

Vereine

Unsere Gemeinschaft lebt von den Vereinen. Sie sind Orte der Begegnung, der Wahrung von Traditionen und der Völkerfreundschaft. Als Mitglieder und Vorstände sind wir in Vereinen und Organisationen engagiert und fördern, wie in den vergangenen Jahrzehnten, deren weitere Entwicklung durch unsere Gemeindepolitik.


(C) FWV Langenargen